Christel Baatz, 1.Vizepräsidentin

Die Deutsch-Japanische Gesellschaft Nordwest zu Oldenburg e.V. lädt ein zu:

Samurai und Geisha

Fiktion und Wirklichkeit

Am Freitag, 29.Juni 2018, findet um 19.30 Uhr im Kulturzentrum PFL in Oldenburg,
in der Peterstraße 3, ein Vortrag von Frau Dr. Renate Noda statt.
(Abteilungsleiterin Völkerkunde vom Überseemuseum Bremen)

Samurai und Geisha stehen hier exemplarisch für die zwei Enden des gesellschaftlichen Spektrums der Gesellschaft der Edo-Zeit (1600-1868), so wie sie nach konfuzianischen Idealen gedacht war. In der Theorie bildeten die Samurai die staatstragende Elite, während die Geishas, die in den Vergnügungsvierteln der Städte arbeiteten, außerhalb des Ständesystems ganz unten des gesellschaftlichen Spektrums angesiedelt waren. Aber wie sah es in der Praxis aus? Der Vortrag beschäftigt sich mit den gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Umwälzungen während dieser Phase der japanischen Geschichte.

Nach unserem gelungenen Ausflug zu „Cool Japan“ nach Bremen sind wir sehr erfreut, diese äußerst kompetente Kennerin der japanischen Geschichte und Kultur bei uns begrüßen zu dürfen. Ich hoffe, sehr viele Interessenten zu diesem Thema zu treffen. Ich freue mich auf Sie!

Mit freundlichen Grüßen, Christel Baatz (1.Vizepräsidentin der DJG Nordwest zu Oldenburg)

Eintritt für Nichtmitglieder: 5.- €

Samurai und Geisha – Fiktion und Wirklichkeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.